3. Motorzone Seebruck am 9.9.17

 

Bereits am heutigen Samstag Nachmittag öffnete die Motorzone Seebruck ihre Pforten. Ab 15.00 Uhr konnte man im Fahrerlager das sich in Truchtlaching befindet, Rennboliden mit und ohne Straßenzulassung bestaunen und somit die Vorfreude auf das bevorstehende Racing steigern. Ob ein aus der DTM stammender Opel Omega, ein BMW M1 Procar oder ein Mclaren wie sie heute gebaut werden. Alles ist bei dieser Veranstaltung vertreten. Nicht zu vergessen sind die Motorräder, die auf dem Rundkurs von Truchtlaching in Richtung Seebruck  über Stöffling wieder zurück nach Truchtlaching unterwegs sind. Mit Atemberaubender Geschwindigkeit ziehen Sie an den Zuschauern vorbei und bieten Racefeeling vom feinsten. Am heutigen Samstag Abend gab es noch eine Stunde freies Fahren. Wer noch Interesse hat die Veranstaltung zu besuchen kann das am morgigen Sonntag noch von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr tun.

 


Motoarena Inzell am 2.09.17

 

Außergewöhnlich, nicht alltäglich und zum Anfassen. Das sind die Motorsportveranstaltungen vom Ruhpoldinger Wolfgang Fousek schon immer. Bekannt mit seiner Motorzone Seebruck, die übrigens am nächsten Wochenende wieder stattfindet, hatte er dieses Mal die Idee, die im Sommer ungenutzte Max Aicher Arena in Inzell mit Leben zu erfüllen. Das ist Ihm in außergewöhnlicher Weise gelungen. An die 600 – 700 Zuschauer fanden sich am heutigen Samstag Nachmittag in der Arena ein, um diesem Spektakel bei zu wohnen. Driftchallenge,, Supermoto, Schaltkarts und Trail. Das waren die vier Disziplinen die den Zuschauern hautnah geboten wurden. Alle Kategorien wechselten im Viertelstundentakt durch. So blieb den Zuschauern kaum Zeit zum Durchatmen. War eine Disziplin durch, startete die nächste. Los ging es um 16.00 Uhr mit der Driftchallenge im Außenbereich der Arena. Was hier den Zuschauern an Spektakel geboten wurde lässt sich kaum beschreiben. Brüllende Motoren gepaart mit Lenkradakrobaten vom feinsten, ließen die Zuschauern nicht mehr aus dem Staunen herauskommen. Ohne Unterbrechung zeigten um 16.15 Uhr die Trailpiloten des MC Muckham ihr akrobatisches Können auf den Trailmotorrädern.  Weitere 15 Minuten später ging es für die Gokartfahrer aus Ampfing mit Ihren Schaltkarts auf die extra für dieses Event angelegte Strecke. Mit Beschleunigungen von unter 3 Sekunden von null auf hundert lehren sie jeden Supersportwagen das Fürchten. Als letztes waren dann die Supermotofahrer an der Reihe. Mit den Supermotogirls Steffi und Nici Köberle aus Fridolfing waren hier auch bekannte Namen mit am Start. Auch der Eisspeedwaypilot Franky Zorn mischte kräftig mit. Über 5 Stunden wiederholten sich die Auftritte und trieben jeden Motorsportfan ein Lächeln ins Gesicht. Das ganze war diesen Samstag ein Testlauf. Geplant ist nächstes Jahr ein solches Event in der Max Aicher Arena ganz groß aufzuziehen.

 


Niederbayernrallye 2017 am 25./26.08.17

 

Mit hervorragenden Ergebnissen konnten unsere heimischen Rallyepiloten bei der am Freitag und Samstag stattfindenden Niederbayernrallye aufwarten. Die mit 12 Wertungsprüfungen gespickte Rallye die zwischen Deggendorf und Passau stattfand, hatte so einige Herausforderungen für die Rallyeteams zu bieten. So gab es am Freitag die seltene Gelegenheit eine Wertungsprüfung bei Nacht zu fahren. Ein besonderes Spektakel auch für die Zuschauer. Am Anfang der Rallye gab es einen heißen Schlagabtausch zwischen den 3 Favoriten der Veranstaltung. Bis zur vorletzten Wertungsprüfung konnte sich Koch Maximilian mit seiner Beifahrerin Lisa Brunntahler auf Ihrem Skoda Fabia 2000 an der Spitze behaupten. Gefolgt wurden Sie von der Familie Zeltner auf Ihren bärenstarken Porsche 996 GT 3 und von Fischer Daniel mit Buna Zoltan als Beifahrer auf einem Subaru Impreza GC 8. Zum Schluss schaffte es Zeltner Ruben und Petra abermals den Sieg bei dieser Rallye zu holen. Den zweiten Platz belegte die Skodapiloten Koch Maximilian und Lisa Brunnthaler vor Fischer Daniel und und Buna Zoltan die den dritten Platz belegten. Die aus unserer Region an den Start gegangenen Piloten um den Surberger Wolfgang Irlacher mit seiner Beifahrerin Chemnitz Petra belegten mit Ihrem Honda Civic Type R einen hervorragenden 14. Gesamtrang. Johann Retzner mit seiner Beifahrerin Ann Katrin Sperber schafften es ebenfalls mit einem Honda Civic Typ R sich noch vor Ihren Clubkollegen auf Platz 13 zu platzieren. Beide Teams gingen für den MSC Priental ins Rennen. Für den selben Motorsportclub griff auch noch Luger Marco und mit Copilotin Irlacher Elke auf Mitshubishi Lancer EVO ins Lenkrad. Sie konnten die Rallye auf Platz 17 beenden. Dies sind in Anbetracht von über 70 Startern hervorragende Ergebnisse. Die für den AMC Bad Aibling an den Start gegangenen Piloten Berisha Besnik und Kühn Daniel belegten mit Ihrem VW Golf GTI 16V Gulffi den 32. Gesamtrang.

 


22. Rallyesprint des MSC Freilassing - 16.07.17

 

Im wahrsten Sinne des Wortes heiß her ging es heute beim 22. Rallyesprint ausgerichtet vom MSC Freilassing. Bei Hochsommerlichen Temperaturen hatten die gemeldeten Rallyepiloten die seltene Gelegenheit eine Rallye komplett auf Schotter zu fahren. Möglich ist dies nur durch die Unterstützung der Fa. Moosleitner die hier Ihre Kiesgrube zur Verfügung stellt. Gute 20 Starter fanden sich in Saaldorf – Surheim ein um den anspruchsvollen Kurs insgesamt drei mal zu durchfahren. Nicht nur der Untergrund, sondern auch der Staub stellte die Piloten immer wieder vor neue Herausforderungen. Zum Teil konnten Sie die Strecke durch den von Ihnen selbst aufgewirbelten Staub kaum mehr sehen. Aber alle an den Start gegangenen Piloten konnten, sofern sie nicht ein technischer Defekt ereilte, die Schotterrallye zu Ende fahren. Sehr gut angenommen wurde auch die Möglichkeit sich nur für Trainingsfahrten anzumelden, ohne am Wettbewerb direkt teilzunehmen. Auch die Renntaxifahrten mit dem Mehrfachen Deutschen Meister Hermann Gassner fand regen Zuspruch. Gegen einen kleinen Obulus der der Jugendförderung des MSC zugute kommt konnte man auf dem Beifahrersitz Platz nehmen. Kurz vor Ende der Rallye war Lokalmatador Florian Auer fast 15 Sekunden vor Martin Kainz. Beide auf Mitshubishi EVO. Die Ergebnisse gibt es ab heute Abend unter http://www.msc-freilassing.de/index.htm.

 


6. ADAC RGR Akzo Nobel Deko Hoegner DMSB Automobilslalom der RG Rosenheim am 2.07.17

 

Am heutigen Sonntag fand in Kirchsteig im Gemeindegebiet von Großkarolinenfeld der 6. ADAC RGR Akzo Nobel Deco Hoegner DMSB Slalom statt. Bereits um 8.00 Uhr morgens starteten die ersten der über 70 gemeldeten Teilnehmer.  Am Vormittag ging es noch ein klein wenig ruhiger zu, als die Seriennahen Fahrzeuge an den Start gingen. Diese Fahrzeuge starteten in der Division 1 – 3.

 

Hier handelt es sich um Fahrzeuge entweder mit Serienausstattung oder um leicht verbesserte Fahrzeuge.  Mit solchen Autos kann man Rennsport mit sehr kleinem Budget betreiben, da nicht einmal Überrollkäfige oder Feuerlöschanlagen vorgeschrieben sind. Allerdings hatten diese Teilnehmer mit sehr schwierigen Witterungsbedingungen zu kämpfen. War es am Start vielleicht noch trocken, so konnte es schon passieren, dass es mitten auf der Strecke nass wurde. Am  Nachmittag gingen dann die Rennboliden in den Divisionen 4 – 5 an den Start. Diese fuhren dann mit irrsinniger Geschwindigkeit über den ultraschnellen Slalomparcour durch die Pylonen. Für die Zuschauer war somit vom kleinen VW Polo bis zum aufgemotzten und stark verbesserten Opel Kadett GT/E alles mit dabei. Die komplette Veranstaltung verlief bis auf zwei nicht nennenswerte Ausrutscher unfallfrei. Die kompletten Ergebnisse findet man unter http://www.rg-rosenheim.de/slalom/6-adac-rgr-akzo-nobel-deco-hoegner-dmsb-slalom/.

 

 

 


15. Labertalrallye am 20.05.17

 

Zum 15. Mal fand im Niederbayerischen Mallersdorf – Pfaffenberg die Labertalrallye statt. Veranstaltet vom MC Labertal ging es für über 60 Piloten mit Ihren Beifahrern auf drei doch sehr anspruchsvolle Wertungsprüfungen rund um Neufahrn in Niederbayern. Gespickt mit Sprungschanzen, Spitzkehren und einen relativ hohen Schotteranteil wurde den Piloten alles abverlangt. Diese drei Wertungsprüfungen mussten von den Teilnehmern jeweils zwei Mal durchfahren werden. Für unsere heimischen Piloten die für die Clubs des SFG Trostberg, MSC Priental oder AMC Bad Aibling an den Start gingen lief es für viele nicht optimal. So konnte z.B. Wolfgang Irlacher aus Surberg mit seiner Beifahrerin Melanie Kalinke erst gar nicht starten, da Ersatzteile für sein Getriebe nicht rechtzeitig geliefert wurden, dass er sich bei der Opatijarallye beschädigt hatte. Auch Johann Retzer auf Honda Civic der für den MSC Priental an den Start ging musste in der ersten WP  mit technischen Defekt aufgeben. Einzig die für den AMC Bad Aibling  startenden Martin Kainz mit seinem Co Piloten Markus Steininger konnte mit ihrem Mitsubishi Lancer EVO 9 mit einem 6. Gesamtrang überzeugen. Ganz oben auf das Siegertreppchen schaffte es Robert Schilcher mit seinem Beifahrer Stephan Schwerdt auf ihrem Audi TT Quattro, gefolgt von Bernd Michel und Bernd Hartbauer auf Subaru Impreza WRX STI. Den dritten Rang holte sich Reinhard Honke mit Kerstin Heiß als Beifahrerin auf Mitsubishi Lancer EVO 9.

 

Die komplette Ergebnisliste gibt es unter : http://www.mclabertal.de/rallye/ergebnis/Endergebnis2017.pdf

 

 

 


6.Voralpenrallye am 29.04.17

 

Motorsport auf höchsten Niveau wurde den zahlreichen Zuschauern bei der 6. Voralpenrallye rund um Traunstein geboten. 50 Starter gingen mit Ihren Rennboliden an den Start. Zur technischen Abnahme traf man sich wie immer im Fahrerlager bei der Fa. Gienger in Erlstätt. Um 12.31 Uhr ging es dann pünktlich nach Greinachtal an der BAB 8  zur ersten Wertungsprüfung. Diese konnte das Team Noller R. / Schlicht T. auf Mitsubishi EVO 8 mit der Startnummer 2 mit einer Zeit von 2:37:90 für sich entscheiden. Dicht gefolgt vom Audi TTRS pilotiert von Baumhauer J. mit seinem Beifahrer Glatzel T. und der Startnummer 42. Um 13.27 war dann die 2. Wertungsprüfung in Maberloh bei Kammer in Angriff zu nehmen. Auch hier bot sich genau das gleiche Bild wie in der 1. WP. Hier wurde bereits klar wer um den Gesamtsieg fahren wird. In der 3. Wertungsprüfung war mal wieder der Mitsubishi von Noller und Schlicht am schnellsten. Doch diesmal patzte das Team Baumhauer und Glatzel und das Team Bäder M. / Hausch A. konnten sich mit Ihrem BMW M3 auf Platz Zwei platzieren. Diese drei Wertungsprüfungen wurden noch ein zweites Mal durchfahren mit den fast gleichen Ergebnissen wie in Runde 1. Somit hieß zum Schluss der Sieger der 6. Voralpenrallye R. Noller mit seinem Beifahrer T. Schlicht auf Mitsubishi Lancer EVO 8. Gefolgt von J. Baumhauer und seinen Copiloten T. Glatzer mit Ihrem bärenstarken Audi TTRS. Den 3. Rang sicherte sich das Duo M. Kainz und M. Steininger auf Mitsubishi EVO IX und der Startnummer 3.

 

Wieder einmal schafften es die Organisatoren von der SFG Trostberg, MSC Priental und MSC Freilassing ein hochkarätiges, bestens organisiertes Motorsportevent hier im Chiemgau zu veranstalten.  Bis auf ein paar Ausrutscher und verbeulte Fahrzeuge das bei einer Rallye üblich ist konnte die Veranstaltung ohne nennenswerte Zwischenfälle abgeschlossen werden.

 

 

 


Trostberger Rallyesprint 2017

 

Vom Wettergott bestens unterstützt konnte die Sportfahrergemeinschaft Trostberg Ihren traditionellen Rallyesprint am heutigen Samstag Nachmittag im Gemeindegebiet von Tacherting und Engelsberg austragen. 40 Starter fanden sich mit Ihren Rennboliden als ersten in Peterskirchen zur Fahrzeugabnahme und Fahrerbesprechung ein, ehe es zum Start auf der TS 20 auf Höhe des Kieswerkes ging. Weiter fuhr man über Höbering und Starfling zur TS 8 wo es zurück nach Schabing zum Ziel ging. Die Strecke von 4,8 km musste in drei Durchgängen von den Piloten gemeistert werden. Als Favoriten waren wieder mal Jörg Gronkowski mit seinem Beifahrer Michael Bretzner auf Mitsubishi EVO 8 sowie Martin Kainz mit Beifahrer Markus Steiniger ebenfalls auf Mitsubishi EVO sowie die mit Ihrem Audi TTS angetretenen Schilcher Robert und Schwerdt Stephan dabei. Auf der Strecke wurde dann um jede einzelne hundertstel Sekunde gekämpft. Bis auf ein paar kleinere Ausrutscher gab es keine Nennenswerte Störungen oder Unfälle. Wer zum Schluss das Rennen gemacht hat stand noch nicht fest. Die Ergebnisse sind ab morgen unter http://www.sfg-trostberg.de/home.html abrufbar.

 


Supersportwagen begeistern Zuschauer in Truchtlaching

Breit, Tief, schnell und vor allem laut. Mehr Zutaten braucht es nicht, damit den tausenden von Zuschauern, die in die Chiemseeregion gekommen waren die Haare zu Berge stehen, wenn Supersportwagen der Extraklasse ihre Runden drehen. So fand zum zweiten Mal im Bereich Seebruck – Truchtlaching das von Wolfgang Fuossek organisierte Treffen der Supersportwagen statt. Fand letztes Jahr sozusagen der Probelauf statt, wurde am heutigen Sonntag in die Vollen gegriffen. Bei traumhaften Bedingungen waren Namen wie Ferrari oder De Tomaso, Lamborghini Aventador oder Gallardo, McLaren, Audi RS 6 oder BMW M1 Procar am Start. Es ging hier nicht darum wer die schnellste Rundenzeit dreht, sondern sich einmal in einer nicht alltäglichen Atmosphäre einem breiten Publikum zu präsentieren. Hier konnte man nicht nur diese Traumautos bestaunen, sondern mit den Fahrern das ein oder andere Fachgespräch führen. Ab 11.30 Uhr hieß dann allerdings „Start your Engine“. Und für ein paar Stunden verwandelte sich die so anschauliche Chiemseeregion in ein „Goodwood of Speed“. Über Stunden präsentierten sich diese Supersportwagen in voller Action auf einer abgesperrten Strecke zwischen Truchtlaching – Seebruck und Stöffling. Hier wurde den vielen begeisterten Zuschauern erst einmal bewusst, was für unglaubliches Potential in solchen Fahrzeugen steckt. Um das ganze noch richtig abzurunden kamen dann auch die Motorräder nicht zu kurz. Auch hier waren ganz besondere, teils sehr seltene Zweiräder auf der Strecke. Für das leibliche Wohl war auf den für die Zuschauer eingerichteten Inseln bestens gesorgt.Besonders gut angekommen sind die stündlichen Bustransfers zu den vorbereiteten Zuschauerinseln. Abgesichert wurde die Strecke von der ISSC Austria dem internationalen Strecken – Sicherungs - Club und den Feuerwehren aus der Region. Auch das BRK war vor Ort musste aber nicht eingreifen.

 


Tuning Roa's in Trostberg / Purkering

Zum 1. Mal fand am 3.09.16 in Purkering bei Trostberg ein Markenoffenes Tuningtreffen statt. Veranstaltet vom Alpen - Regiment e.V. war es Ziel dieser Veranstaltung alle Tuningfreunde auf einem Treffen zu vereinen. Vom Oldtimer angefangen bis zum heißen Flitzer der Neuzeit sollte jeder seinen Spaß haben. Dies ist bei rund 150 Teilnehmenden Fahrzeugen auch für das erste Mal Prima gelungen.


Truck Grand Prix am Nürburgring

Am ersten Juliwochenende fand der Truck Grand Prix am Nürburgring statt. Knapp 130.000 Zuschauer waren gekommen um sich dieses Spektakel anzusehen. Und natürlich war ich mit der Kamera auch dabei.


Blancpain GT Series Sprint Cup

Am ersten Wochenende im Juli hatte ich die Gelegenheit den Blancpain GT Series Sprint Cup zu fotografieren. Dieser fand im Rahmen des ADAC Truck Grand Prix statt. Alleine das Starterfeld mit 37 Autos der GT 3 Klasse ist schon faszinierend. Lauter Supersportwagen der Extraklasse. Audi R8 LMS, Mercedes SLS GT 3, Lamborghini Huracan GT 3, Ferrari 488, Bentley Continental GT 3 oder Nissan Nismo. Ein Auto schöner wie das andere.


Reindl / Ehrle gewinnen die 5. Voralpenrallye

Toller Motorsport wurde am 30.04.16 im Raum Traunstein bei der 5. Voralpenrallye geboten. Auch diesesmal hießen die Sieger Reindl / Ehrle auf Mitsubishi EVO VII. Den zweiten Rang sicherte sich Kainz / Steininger auf Mitsubishi EVO IX. sowie das Duo Hermann / Hermann ebenfalls auf EVO IX.


Osterslalom der SFG Trostberg in Kienberg

Am Ostermontag findet traditionell der Automobilslalom der SFG Trostberg statt. Beim heutigen Jubiläum, der Slalom fand zum 40. Mal statt ging es ganz schön zur Sache. 96 Starter gaben in unzähligen verschiedenen Klassen Ihr bestes.


Osterrallye des ASC Tiefenbach

Zum 14. Mal fand die Osterrallye des ASC Tiefenbach am 26.03.16 statt. Gewinnen konnte diesesmal das Duo Geist / Winkelhofer auf BMW M3. Gefolgt wurden sie von Reindl Rudolf mit seinem Co Piloten Ehrle Michael auf Mitsubishi Lancer Evo. Den 3. Platz belegte Fritz Köhler zusammen mit Hägele Petra ebenfalls auf BMW M 3.


Rock'n Roots in Lanzing

Altbekanntes unter neuen Namen. Die 3 Stunden von Lanzing heißen zum ersten Mal Rock'n Roots. Wie jedes Jahr gab es am letzten Oktoberwochenende Moto Cross vom feinsten in Lanzing bei Tittmoning. Die Jungs und Mädels gaben alles um bei diesem extrem anstrengenden Rennen ins Ziel zu kommen. Zum Schluss war es wieder für Teilnehmer wie Zuschauer ein spektakuläres Saisonabschlussfinale des MSC Tittmoning-Kirchanschöring.